Mediävistik

Inhalt

In der Erlanger Germanistik vertritt der Lehrstuhl für Germanistische und Deutsche Philologie den gesamten Bereich der älteren deutschen Literatur und Sprache bis ins 16. Jahrhundert in Lehre und Forschung.  In Erlangen wird die Altgermanistik mit dem besonderen Akzent einer germanistischen Mediävistik betrieben. Mit Mediävistik beginnt man bereits im 1. Semester mit einem Einführungsseminar - meist eine der bekannten Epen wie "Das Nibelungenlied", "Parzival" oder "Erec".

Natürlich gehört zur Altgermanistik auch Mittel- und Althochdeutsch. Doch keine Angst, der Schwerpunkt liegt auf Mittelhochdeutsch und das ist lernbar. Man muss sich nicht unbedingt fließend unterhalten können ;-). Der Reiz von Mediävistik liegt vielmehr in der historischen Praxis der überlieferung des Erzählens, auf der Mediengeschichte des Mittelalters sowie auf dem Transfer von Wissen, Literatur und Mythen im europäischen Kontext. Darüber hinaus geht es im Seminar um Rhetorik und Poetik mittelalterlicher Texte, ihre überlieferung und übersetzung.

Mediävistik ist die Geschichte des Mittelalters anhand der Literatur selbst zu entdecken!

 
Emil J. Lauffer: Krimhild beschuldigt Hagen und Gunther des Mordes an Siegfried, Prag Nationalgalerie, 1881

Nützliche Links:

Das altgermanistische Internetportal:  www.mediaevum.de

Lehrstuhl für Germanische und Deutsche Philologie Erlangen

Lehrveranstaltungen der Mediävistik im Univis: Germanistik Univis

Mittelhochdeutsches Online-Wörterbuch der Uni Trier

Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank: MHDBDB



 

Letzte Aktualisierung: 26.09.2011